Sonntag, 20. Mai 2018

Kann man beim Sitzen besser denken?

Ganz gewiss ist das nicht so: Es geht nicht nur darum, ob man sich mehr oder weniger bewegt. Unsere Sitzarten sind selbst eher ziemlich schädlich für den Körper: Die zweimalig abgeknickte Körperhaltung bringt Hindernisse für den Blut- und Lymphkreislauf, bei der Verdauung und für den Haltungsapparat, vor allem im Becken- und Rückenbereich.

Andererseits verbringen viele von uns wirklich erhebliche Zeiten im Sitzen: Wir werden transportiert im Sitzen, wir ernähren uns sitzend, sehr viele Menschen arbeiten lange Zeiten viele Jahre auf mehr oder weniger ergonomischen Stühlen im Sitzen.

Und wir absolvieren viele Kopftätigkeiten sitzend. Warum eigentlich?


Beim Lernen, beim Meeting, in Konferenzen, bei Diskussionen, in Vorträgen wird immer ganz viel gesessen. Aber gerade dafür ist lange nachgewiesen, dass die die Flüsse im Körper hemmende Sitzposition auch nachteilig auf das Denken wirkt, die kognitiven Fähigkeiten hemmt, die energetischen Läufe erschwert.

Wir von UBUNTU.EARTH haben uns entschlossen, in Zukunft Veranstaltungen, wenn immer es möglich ist, im miteinander Spazierengehen anzubieten. Wenn es eine größere Anzahl von Teilnehmern ist, kann man Geh- mit Haltephase abwechseln, zu denen man jeweils ein kleines Kapitel vorträgt und dann wieder ein Stück miteinander weiter geht. So wird der laufende Austausch über das soeben Gehörte unterstützt.

Auch eine Verbindung mit anderen Bewegungsarten ist möglich: Eine (Stadt-)Wanderung zB, wo man zwischendurch interessante Plätze kennenlernen kann, eine Partie Boccia absolviert oder, wenn es passend ist, mehrere Arbeitsgruppen während der Diskussion nebenbei Billard spielen.

Die Möglichkeiten sind sehr ausbaubar. Eines ist allen gemeinsam: Sie sind körperlich gesund und körperliche Bewegung bringt auch den Geist mehr auf Trab.

Samstag, 12. Mai 2018

Hohes gesellschaftliches Ansehen genießt derjenige, der möglichst viel Schaden anrichtet?

Alle Anzeichen sprechen dafür, dass die Menschheitsfamilie es wieder mal geschafft hat, dem Untergang von der Schaufel zu hüpfen


Als Veteran des gesellschaftlichen Wandels kann ich wohl mit einiger Befugnis sagen, dass die Welt sich weiter gedreht hat und es laufend weiter und immer rascher tut.

Sicher: Was die Systemmedien uns Tag für Tag zeigen, schaut nicht so aus. Was als auf den Gesellschaftsspalten der Regenbogenpresse geglamoured wird, ist Spätmittelalter. Die sozialen Verhältnisse in vielen Teilen der Erde können einen schon verzweifeln lassen: Wofür habe ich mich in den letzten 50 Jahren engagiert? War alles vergebens? Habe ich nur eine große Seifenblase perpetuiert?

Ich glaube, dass ebenso, wie der Satz in der Headline, auch diese Scheußlichkeiten, und auch die Metaebene, die Berichte davon und darüber, sowie das pekuniäre Ausschlachten solcher Sachverhalte, Relikte, eben aus dem Mittelalter, darstellen.

Besonders Menschen meines Alters neigen zu der «Früher war alles besser»-Haltung. Das aber hat auch schon Seneca gesagt (https://de.wikipedia.org/wiki/Seneca), vor fast 2.000 Jahren. Deshalb ist es auch gut, dass Menschen sterben.

Wenn wir die Augen offen halten können wir überall Anzeichen davon sehen, dass heutzutage jüngere Menschen ganz anders leben, lieben, meinen, glauben, werten.

Sicherlich, das Altsystem ist überall noch präsent. Aber zwischen den Schutthaufen keimt überall neues Grün hervor. Sowohl am Immermehrwerden von erfreulichen Meldungen in den Medien kann man es merken (siehe zB fast täglich in meinen SocialNetworks Pages), aber mehr noch bei einzelnen Begegnungen mit jenen Menschen, die auf dem Sprung sind, die Gestaltung der Welt zu übernehmen, von uns, von den Alten, den Ahnen, auf deren Schultern sie stehen.

Entgegen der millionenfach kolportierten Dystropie-Messages sind das offene, erfreute, optimistische und meistens hochkompetente Gesichter. Die lachen und freuen sich auf die Neue Welt, von der sie selbst noch garnichts wissen. 

Ich bin sehr glücklich, dass ich diese meine Nachfolger so sehen kann.

Die Menschheitsfamilie wird noch lange nicht aussterben. Und ich kann, wenn es soweit ist, ruhig gehen.

Mittwoch, 2. Mai 2018

Ein mittlerweile für unser Team unverzichtbares Ergänzungstool-Set für Gmail

Wenn jemand, so wie ich, ein Gmail-Fan ist, dann wünscht(e) man sich immer wieder die eine oder andere Ergänzung, um sich das Leben und Arbeiten mit Gmail noch einfacher und effizienter zu machen.

Gmail ist schon für sich alleine betrachtet, wirklich ein sehr gutes Tool: Es schaut besser aus als Thunderbird, kann mehr als Outlook und ist dabei so einfach zu bedienen wie ein Texteditor.

cloudHQ hat es trotzdem geschafft zu zeigen, was alles noch und viel mehr möglich ist, genauso intuitiv und streamlinig wie Gmail selbst: Die cloudHQ Chrome Extensions Suite!

Insgesamt 42 Erweiterungen lassen mich echt staunen, da gibt es:
  • Gmail Label and Email Sharing
  • MailKing
  • Gmail SMS Alerts
  • Gmail Auto Follow Up
  • Free Email Tracker
  • Save Emails to PDF
  • Gmail Screenshot
  • Gmail™ Email Templates
  • Free HTML Editor for Gmail
  • Multi Email Forward for Gmail
  • Auto BCC for Gmail
  • Meeting Scheduler for Gmail
  • Gmail Notes
  • Save and Backup My Emails
  • Backup and archive emails to Amazon S3
  • Gmail Web Clipper
  • Share Email as Link
  • Free Screencast Recording for Gmail
  • Gmail Time Tracker
  • Good Morning
  • Save Emails to Google Drive
  • Free Video Email for Gmail
  • Rename Email
  • Schedule Email
  • Snooze Email
  • Send Your Email to SMS (text)
  • Gmail Phone
  • Free Email Tracking Blocker
  • Share and attach files in Gmail™
  • Convert Google Docs to Gmail™ drafts
  • Sync Salesforce® Contacts to Google
  • Save Emails to Dropbox
  • Save Emails to SharePoint
  • Save Emails to Salesforce
  • Save Emails to OneDrive
  • Edit Emails in Google Docs
  • Save Emails to Box
  • Save Emails to OneDrive Business
  • Save Emails to Egnyte
  • Sync Google Drive™ with Dropbox, Box, ...
  • Save Emails to OneNote

  • Damit kann man Sachen machen wie zB
    • HTML Gmail-Vorlagen selbst erstellen oder aus vielen vorhandenen wählen, sie selbst verändern mit dem eingebauten HTML-Editor und in Google Drive als Vorlagen abspeichern (einer meiner Favoriten)
    • Zu gesendeten eMails zusätzlich einen Link erzeugen und diesen auch noch automatisch pr SMS verschicken lassen, damit man wirklich darauf aufmerksam wird
    • Mehrere eMail auf einmal an einen Adressaten weiterleiten
    • GMail-Labels mit anderen teilen und gemeinsam bearbeiten
    • eMails nachträglich umbenennen, sowohl gesendete wie auch empfangene
    • eMails sichern auf viele verschiedene Online-Medien wie Dropbox, Google Drive, OneDrive, OneNote, SharePoint,...
    • Ganze Mail-Kampagnen direkt aus Gmail heraus machen
    • eMail-Vorlagen aus MailChimp verwalten und verwenden
    • Das Lesen und das Versenden von eMails auf einen späteren Zeitpunkt verschieben
    • und noch vieles mehr!
    Für mich sind diese Tools goldeswert bei meiner Öffentlichkeitsarbeit für meine NPO. Und mein ganzes Team arbeitet ebenfalls schon damit.

    Unbedingte Empfehlung!