Montag, 24. November 2014

UBUNTU femina Café Review

Am 19.11.2014 wurde um 18.00 Uhr das 1. Ubuntu femina Café in Wien und überhaupt in Österreich eröffnet. Die Ideetendenz unseres Café war, ein Café zu gründen, wo sich Frauen aller Alterskategorien, Religionen, Nationen treffen können, die würden sich untereinander mit Fragen «Wie könnten wir uns unser Leben verbessern» beschäftigen, würden sich mit Geistausbildung und auch mit Herzausbildung beschäftigen, würden eigene Erfahrungen von verschiedenen Lebensbereichen austauschen, würden sich untereinander kennenlernen, ihre Kulturen, würden sie tratschen, naschen, Kaffee und Tee trinken, einfach würden sich freuen.

Zu dem Treffen sind 6 lieben Frauen gekommen, mich selbst eingerechnet. Gute Laune und Energie sind durch das ganze Café geschwebt und haben sich mit dem Wohlgeruch von vorbereiteten Naschereien, Tee, Ayurwedakaffee gemischt. Vom Anfang bis Ende ist unser Treffen im Frauencafé in sehr angenehmer und freundlicher Atmosphäre verlaufen. Die Frauen haben vom Anfang ganz spontan untereinander über verschiedenen Themen miteinander zu reden angefangen. Mit Freude habe ich zum Ende unseres Treffen konstatiert, dass einander in Ubuntu femina Cafe Frauen mit sehr ähnlichen Ideen getroffen haben.
   Die anwesenden Frauen habe ich mit einer Weihnachtskeksaktion für das Haus Daria, für AsylwerberInnen in Wien, bekanntgemacht.Wir wollen für 80 Kinder und 120 Erwachsene, die im Haus leben, die Weihnachtskekse für einen Weihnachtsfest am 16.12.2014 backen. Die Frauen sind von dieser Aktion sehr begeistert gewesen und sie wollen alle zusammen im Haus Daria backen.

Wir sind dankbar für jede Mithelferin. Ich wäre sehr froh, wenn unsere Treffen in dieser herzlicher
Atmosphäre auch weiter verliefen.

Liebe Frauen kommen Sie zu uns, wir freuen uns auf Euch!

Blaschka Barancová
‒ UBUNTU femina Café Wien Commissioner